Seepferdchen & Co Teil 4

In unserer Schwimmschule können die Kinder natürlich auch ihre Schwimmabzeichen machen. Aber was müssen die Kinder dafür genau schaffen? Da wir von den Eltern immer wieder gefragt werden, gibt es hier ein paar Antworten.

Teil 4: Das Goldabzeichen

Das Goldabzeichen ist das höchste Jugendschwimmabzeichen in Deutschland. Die Kinder müssen mindestens 9 Jahre alt sein, bevor sie das Goldabzeichen erlangen können.

Die Schwimmleistungen steigern sich gegenüber dem Silberabzeichen selbstverständlich. Zu den reinen Leistungen kommt beim Goldabzeichen in unserer Schwimmschule noch der Aspekt hinzu, dass die Kinder die einzelnen Schwimmarten technisch richtig und sicher schwimmen können müssen.

Stehen beim Bronze und auch Silber Abzeichen also unter Umständen noch die Vielseitigkeit und Wassersicherheit vor dem korrekten Ausführen sportartspezifischer Bewegungsabläufe, sollen die Kinder für das Goldabzeichen auch in diesem Bereich besonders sicher sein.

Die Leistungen für das Goldabzeichen umfassen:

  • Mindestalter 9 Jahre,
  • 600 Meter Schwimmen in höchstens 24 Minuten,
  • 50 Meter Brustschwimmen in höchstens 70 Sekunden,
  • 25 Meter Kraulschwimmen,
  • 50 Meter Rückenschwimmen mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit oder 50 Meter Rückenkraulschwimmen,
  • Tieftauchen von der Wasseroberfläche (drei Tauchringe aus ca. 2 Meter tiefem Wasser in 3 Minuten bei maximal 3 Tauchversuchen),
  • 15 Meter Streckentauchen,
  • Sprung aus 3 Meter Höhe,
  • 50 Meter Transportschwimmen (Schieben oder Ziehen)

In Bädern in denen wir die erforderliche Wassertiefe nicht erreichen, sollen die Kinder Tauchaufgaben machen die in der Schwierigkeit entsprechend sind oder das Tauchen in einem Bad mit entsprechender Wassertiefe nachweisen. Den Sprung vom 3m Brett kann man zumindest hier in Hamburg in vielen öffentlichen Bädern machen.